Berührung ist heilsam!


In Erinnerungen schwelgen

Wann hast du dich das letzte Mal berühren lassen? Vielleicht eine innige Umarmung, ein zartes Streichen über die Haut. Oder ganz einfach und doch mit das Schwerste: Wann hast du anderen das letzte Mal erlaubt, dir tief in die Augen zu blicken?



Berührungs-Exkurs

In diesem Blogeintrag erfährst du:

Warum uns Berührung manchmal schwer fällt

Nicht erst in Corona-Zeiten, sondern bereits zuvor ist mir eine Sache aufgefallen - bei anderen, vor allem aber bei mir selbst: Wann immer mir eine Person begegnete und es bestand auch nur ein Milli-Moment des Augenkontaktes, blickte ich sofort weg. Augenkontakt zu anderen zu halten, fiel mir schon immer schwer. Sogar zu den mir nahestehensten Personen.


Heute bin ich mir bewusst darüber, dass das mein Schutzmechanismus ist. Ich erlaube anderen Menschen nicht mich mit ihrem Blick zu berühren und auch ich möchte niemanden zu nahe treten. Verrückt oder? Wo wir doch alle wissen wie wundervoll und energiespendend ein ehrlich gemeintes Lächeln verbunden mit einem warmherzigen Blick ist.


Wie Berührung im Yoga aussehen kann

Wie diese Grafik veranschaulicht, kann Berührung auf so vielen Ebenen statt finden:


Warum Berührung dem Yogaunterricht mehr Tiefe & Wohlgefühl verleiht

Abrundend möchte ich darauf eingehen, warum Berührung den Yogaschüler:innen und auch den Lehrenden ein Gefühl von mehr Tiefe und Wohlgefühl verleiht.


Nun, wir haben eine verschrobene Zeit hinter uns. Eine Zeit, die davon geprägt war, sich bewusst voneinander zu distanzieren. Berührung galt in den letzten zwei Jahren als etwas Gefährliches. Berührung, Blicke, Worte haben wir als etwas konditioniert, was nicht erwünscht ist.


Doch diese lange Durststrecke hat nun ein Ende. Wir dürfen einander wieder näher kommen. Wir dürfen einander wieder berühren! Und ich liebe es während meines Unterrichts hands on unterwegs zu sein. Ich spüre, wie meine Teilnehmer:innen meine Adjustment genießen und in Shavasana durch meine liebevoll intentionierten Berührungs- und Massagetechniken noch tiefer in ihre Matte und somit in eine ganzheitliche Entspannung hinein schmelzen. Diese Art meinen Schüler:innen zu dienen ist mir die liebste geworden. Sie lässt die Yogis und auch mich selig aus dem Raum schweben. Berührung ist immer ein Gewinn für beide Seiten.


Wie entscheidest du dich? Lässt du dich wieder berühren? Verschenkst du wieder Berührungen? Geh gerne kleine Schritte und erlaube Menschen dir zuallererst wieder in die Augen zu sehen.


Seit nun mehr als vier Jahren begleite ich meine Schülerinnen & Schüler, sowie meine Auszubildenden auf ihrem Yogaweg. Besonders viel Spaß bereitet es mir sie mithilfe der 3 Berührungsebenen im Bezug auf ihre Praxis und ihre persönliche Entfaltung in die Tiefe zu begleiten.


Wenn du Berührungs-Feuer gefangen hast und mehr möchtest besuche mein wertvolles Sommer-Seminar zum Thema Hands on Yoga! Mit und durch Yoga berühren. Erschaffen für Quereinsteiger:innen, Lehrer:innen und Berührungsverliebte. Für mehr dazu gerne hier entlang.




34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Innere Ruhe finden